Kasse:

0 item(s) - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Schlafmohn

Opium wird von Schlafmohn geerntetSchlafmohn (Papaver somniferum)

Opium ist der Name des getrockneten Safts des Schlafmohn (Papaver somniferum).
Die Pflanze erreicht eine Höhe von 1,5 m mit grob gezähnten Blättern. Die weißen oder lila Blüten haben in der Mitte einen schwarzen Fleck. Die Frucht besteht aus einer runden Kapsel. Der Name Opium stammt aus dem griechischen und leitet sich von Gott Option ab.
Der Schlafmohn kommt vor allem in Afghanistan, Iran, Pakistan und Mexiko vor.
Der benötigte Saft zur Gewinnung von Opium wird aus der Fruchtkapsel des Mohns gewonnen.
Der austretende Milchsaft erhärtet sich innerhalb von 24 Stunden und wird dann geerntet, etwa 10000 Kapseln dieser Pflanze ergeben 500 g Opium. Die dabei gewonnene Masse enthält 25 Alkaloide wie Morphium, Codein usw., dabei beträgt der Morphingehalt des Opiums zwischen 5 und 20 %.
Die Verwendung des Rauschmittels ist schon seit 4000 vor Christus bekannt, die Sumerer verwendeten die Pflanze damals als Heilmittel. Auch in Europa und China spielte Opium in der Medizin eine Rolle.
Ende des 17. Jahrhunderts kam vor allem in China das Rauchen von Opium in Mode, was wiederum zu den ersten bekannten Suchtproblemen führte.
Das Rauchen von Opium versetzt den Verbraucher in einen rauschähnlichen Zustand, begleitet mit Halluzinationen.
Selbst Kleinkinder wurden mit sogenannten Mohnschnullern bis weit in das 20. Jahrhundert hinein damit ruhig gestellt.
Da die gesundheitlichen Folgen überhand nahmen, wurde die Verwendung von Opium weltweit verboten. Ausnahme: Indien und Pakistan.
In der heutigen Zeit spielt Schlafmohn als Grundstoff des Heroin eine wichtige Rolle.

Weitere Informationen über Schlafmohn und Opium:

http://www.heilkraeuter.de/lexikon/schlafmo.htm

http://drugscouts.de/de/lexikon/opium