Kasse:

0 item(s) - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Die legale Droge Giftlattich

Was für eine legale Droge ist Giftlattich?

Es gibt Litaratur über psychoaktive Pflanzen die ähnlich wie Cannabis (Marihuana) wirken sollen. Giftlattich ist eine dieser Pflanzen die oft als legale Alternative zu Cannabis genannt wird. Aber was genau ist das eigentlich für eine Pflanze?

Der Giftlattich (Lactuca virosa) ist eine einheimische, psychoaktiv wirkende Pflanze, die auch unter dem Begriff "Wilder Lattich" bekannt ist. Wie der Name bereits verrät, wächst sie teilweise wild, kann jedoch auch bestellt oder selbst aufgezogen werden.
In der Medizin wird der Wilde Lattich häufig als Beruhigungs- oder Schlafmittel eingesetzt. Darüber hinaus erfüllt die Pflanze eine Funktion als milder Opium-Ersatz, da sie eine opiumähnliche, jedoch bei Weitem nicht so starke körperliche Entspannung auslöst. Auch über eine leicht Schmerzen betäubende Wirkung verfügt der Lattich.

Der "Wild Lettuce" wird nicht nur als Heilpflanze, sondern auch als Droge aufgrund seiner sehr wohltuenden, entspannenden Wirkung konsumiert. Diese Eigenschaften helfen vielen Menschen dabei, die Nerven zu stärken, ein psychisches Gleichgewicht zu finden und nachts besser zur Ruhe zu kommen. Die Gefahr einer Abhängigkeit ist dabei nicht gegeben.
Die wirksamen Alkaloide des Lattichs befinden sich in fast allen Pflanzenteilen: Sowohl die Blätter und Blüten als auch die Stiele und sogar die Milch können für einen leichten Rausch eingenommen werden. Letztere kann einfach pur aus den Stielen der Pflanze getrunken werden. Seinen Namen trägt der Giftlattich jedoch zurecht. An die richtige Dosierung sollte sich sehr vorsichtig herangetastet werden, da eine Überdosierung giftig wirken kann.
Besonders häufig wird der getrocknete Lattich geraucht oder vaporisiert. Neben dem Rauchen kann er jedoch auch als Tee konsumiert werden. Häufig wird dieser wiederum zu einem Extrakt weiterverarbeitet. Dazu wird der Tee mit etwas Zitronensaft zur besseren Löslichkeit bis zu zwei Stunden weiter kochen gelassen, bis eine schwärzliche, dickflüssige Masse entsteht.

Informationen über weitere natürliche Rauschmittel finden Sie hier:

http://herbalgator.com/meskalin

http://herbalgator.com/alraune

http://herbalgator.com/stechapfel

http://herbalgator.com/schlafmohn

http://herbalgator.com/bilsenkraut-naturdroge